Unter spanischer Ausgangssperre arbeiten

Ronda gehört sicherlich zu den geschichtsträchtigen und spannendsten Orten Andalusiens. Nachdem wir am 10. Tag unserer Treckingtour am Fernwanderweg GR 7 dem unbeschreiblich friedlichen Parque Natural de la Sierra de Grazalema und Los Alcornocales in eine sureal anmutende Kleinstadt kamen. Unwissend über einen königlichen Erlass und den angekündigten Alarmzustandes in ganz Spanien wunderten wir uns über menschenleere Strasse. Erst die Präsens der Guardia Civil und eine erstes Gespräch lies uns die Tragweide unserer kommenden zweiwöchigen Ausgangssperre erahnen.
Zurück in Deutschland haben wir in Ronda keine Puente Nuevo (Historisch Brück) oder die bekannte Stierkampfarena Plaza de Toros de Ronda gesehen.. aber, jeden Abend um Punkt 20 Uhr mit den Nachbarn applaudiert und so eine ganz neue Erfahrung in Spanien gemacht.
Ich hatte meinen kleinen MacBook Air dabei und konnte diese Zeit für Designarbeit nutzen, vielleicht fließt auch diese Erfahrung in eine neue bildhaft grafische Welt. Ich wünsche den Spaniern alles Gute ! Suerte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − elf =